BVB - Köln 1:0

Einen Sieg zum Auftakt. Das wünschten sich mehr als 70.000 Zuschauer gestern im Stadion. Etwa 6000 - 8.000 Kölner sollen außerdem mitgereist sein. Wenn ich mal ehrlich sein darf, das war enttäuschend. Für die kurze Distanz und ein Samstag-Nachmittags Spiel waren viele Plätze in den oberen Gästeblöcken noch verflixt leer geblieben. Vielleicht lag es ja am erkalteten Poldi-Fieber?

Köln erwartungsgemäß hinten drin, setzte nur gelegentliche Konter an, die jedoch meist serh locker und geschickt von den Dortmunder Spielern abgefangen wurden. Tinga und Kuba setzten hier erstaunlicherweise einige Akzente. Der BVB tat sich zunächst schwer, hatte nur eine Halbchance durch Lucas Barrios zu verzeichnen. Und doch war man Überlegen, fand allerdings nicht das rechte Mittel, um die Kölner zu knacken. 

In der zweiten Hälfte dann Dortmund immer stärker, man zwang Mondragon - den der Radiosender 1Live übrigens zu einem der schwächsten Torhüter zählt, was wir sehr lustig fanden auch schon vor dem Spiel - zu einigen Glanzparden. Im Radio soll Frau Töpperwien etwas von "Weltklasse" gebrabbelt haben. Nun, zumindest beim Fernschuss von Zidan und beim Volley von Sahin kann man die Kommentatorin bestätigen.

Barrios zeigte immer wieder, wie cool er im Angriff ist. Zwar setzte er einen Kopfball knapp über das Gehäuse, doch speziell auch als Ballverteiler bleibt er sehr ruhig und abgeklärt, bewies oft ein gutes Auge für die Spielsituation. Es macht jetzt schon Spaß, ihm beim Kicken zuzusehen. Als Santana sich bei einer Ecke hochschraubte habe ich bereits "Da isses!!!!" gebrüllt, doch leider knallte der Kopfball an die Latte. Zwei oder drei Mal auf der Linie noch geklärt, so langsam wurde klar, wenn hier ein Tor fällt, dann muß es kurios sein.

Freistoß von links, Tinga berührt mit seinen Zöpfen leicht den Ball und von dort springt die Kugel auf den Oberschenkel von Matip. Der Kölner hatte versucht vor dem einschussbereiten Barrios zu retten. Doof gelaufen, denn der Ball fliegt unhaltbar ins lange Ecke. Danke Herr Matip! Zwei weitere Chancen für den BVB ergaben sich kurz vor Spielende. Schade, das Zidan in der Nachspielzeit keine Übersicht zeig tund lieber auf die lange Ecke selbst draufhaut. Das hätte das 2-0 sein können. Aber auch so haben die 78.400 ein gutes Spiel gesehen. Die Kölner fielen insgesamt nur einmal positiv auf. Bei der gemeinsamen Banner-Aktion gegen Red Bull.

Auf dem Nachhauseweg sah ich dann einen kleinen Jungen mit Podiolski-Trikot seeeeeeeehr traurig an der Hand seines Vaters nach Hause stolpern. Fast hätte ich gesagt: "Ach Kopf hoch, das Tor hat doch ein Kölner geschossen." Aber er tat mir dann doch zu leid der arme "kölsche Jong". War meine gute Tat für Samstag ;-)

Die Szenen des Tages hatte aber vor dem Spiel Lucas Barrios. Zunächst erklärt ihm Nuri Sahin, dass das Stadion nachher komplett voll sei, er solle sich nicht wundern, alle Tribünen wären nacher besetzt. (Als die Spieler am Stadion ankamen und kurz auf den Rasen gingen). Dann hat ihm Nelson Valdez beim Warmlaufen noch schnell mitgeteilt, dass soeben sein Name gerufen worden sei und er mal eben zur Tribüne winken solle. Das erinnerte an die Tinga-Szene seinerzeit...

BVB - Köln 1:0

Tor: 1:0 Matip (75., Eigentor, Tinga).

9.8.09 09:33

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen